Presse
21.10.2017, 10:00 Uhr | Märkische Oderzeitung / Onlineredaktion / Olav Schröder
Land unter
32 Anwohner fordern in einer Petition Lösungen für die massiven Entwässerungsprobleme bei Starkregen
Zunehmenden Probleme mit überschwemmten Straßen in Ahrensfelde rufen die Anwohner auf den Plan. Die dramatische Situation ist in der Gemeinde bekannt. Nach einer Bestandsaufnahme soll der Bauausschuss im ersten Quartal 2018 eine Gesamtlösung beraten.
Mit einer Petition haben sich 32 betroffene Bürger an die Gemeindevertretung. Viele von ihnen besuchen die Sitzung am Montagabend. Für sie berichtet Eva Möckel von den Ereignissen am 22. Juli, als es zu den bislang größten Überschwemmungen in der Ernst-Thälmann-Straße, Kirschenalllee und Rudolf-Breitscheidstraße und vor allem in der Flieder- und der Friedenstraße kam: Straßen, Grünflächen, Grundstücke und Gebäude standen komplett unter Wasser, die Kanalisation konntedie Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Die Auslastung beziehungsweise Überlastung haben die Anwohner für ihre Petition auf einer Karte festgehalten. Sie fordern eine kurzfristige Beseitigung des Missstandes. "Ich konnte mir nicht vorstellen, dass so etwas in Ahrensfelde passiert", sagt Klaus Joachim (Freie Wählergemeinschaft). Der Ahrensfelder tritt ebenso wie der Mehrower Wolfgang Unger (Unabhängige) dafür ein, "dass schnell etwas passiert". Beate Maria Hübner (CDU) stellt die Frage nach Durchführung einer aktuellen Bauausschusssitzung in den Raum. Peter Stock (Freie Wählergemeinschaft) drängt auf eine Übergangslösung bis zum Frühjahr, beispielsweise durch Aufstellung großer Pumpen. "Wenn diese Lösung funktionieren würde, dann hätten wir dies schon lange gemacht", sagt Fachbereichsleiterin Regina Schaaf. Bei den Überschwemmungen handele es sich nicht um isolierte Einzelprobleme, verdeutlicht sie. Werde an einer Stelle für Abhilfe gesorgt, könne sich die Situation in anderen Bereichen noch verschärfen. Für Teile der Ernst-Thälmann-Straße wurde bereits über eine kurzfristige Maßnahme zur Abhilfe durch Rigolen im Seitenbereich gesprochen. Die Kosten dafür werden auf rund 150000 Euro geschätzt, betroffen seien jedoch nur vier Haushalte. Und: In jedem Ortsteil würden die Entwässerungsprobleme in ein, zwei Bereichen auftreten. Um daher eine Gesamtlösung vorzuschlagen, so Regina Schaaf, werde eine Prioritätenliste für die einzelnen Ortsteile erarbeitet, über die im ersten Quartal entschieden werden könne. Kurzfristig sei die Wartung der Kanalisation und Reinigung der Gullis verstärkt worden. Für die Anwohner zählt gleichsam jeder Tag. Eva Möckel erinnert daran, dass auch in Zukunft mit starken Regenfällen zu rechnen sei. Schon jetzt komme es selbst bei mittelstarken Güssen zu derartigen Überschwemmungen. Für die Entwicklung werden mehrere Gründe angeführt. Bei der Berechnung der Kanalisation sei lediglich das Oberflächenwasser auf den Straßen zugrunde gelegt worden. Hier für die Entwässerung zu sorgen, sei Aufgabe der Gemeinde, so Bürgermeister Wilfried Gehrke (CDU). Für das Wasser, dass auf den Grundstücken anfalle, seien die Eigentümer zuständig. Da das Regenwasser aber vielfach nicht auf den Grundstücken versickere, sehen sich die Anwohner gezwungen, es auf die Straße zu leiten. "In der Summe", so Gehrke, "ist das System aber überfordert." Auch er sprach sich deshalb für eine Gesamtlösung aus: "Sonst machen wir eine Lösungen für 150000 Euro, es ändert sich aber doch nichts." Das weitere Vorgehen fasste Maike Behrendt (CDU) als Vorsitzender der Gemeindevertretung zusammen. So sollen bereits im Rahmen der jetzt erfolgenden Haushaltsberatung für 2018 Mittel zur Umsetzung von Lösungsmaßnahmen berücksichtigt werden. Mit der Petition und der Gesamtlösung soll sich der Bauausschuss Anfang des Jahres befassen.
aktualisiert von Maik Berendt, 15.11.2017, 09:55 Uhr
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Gemeindeverband Ahrensfelde   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.02 sec.